Die gesundheitlichen Vorteile von Mangan

Posted on

Die gesundheitlichen Vorteile von Mangan

Nahrungsmangan ist ein Spurenelement, das in winzigen Mengen im menschlichen Körper vorkommt, hauptsächlich in Knochen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren. Dieser essentielle Nährstoff ist notwendig, damit der Körper richtig funktioniert.

Sie können jeden Tag genug Mangan bekommen, indem Sie eine typische Diät einhalten. Eine Supplementierung über die übliche empfohlene Tagesdosis hinaus ist nicht erforderlich, und die Einnahme zu vieler Manganpräparate kann zu Toxizität führen.

Nutzen für die Gesundheit

Mangan ist notwendig für die Produktion mehrerer Enzyme und Antioxidantien, die Schäden durch freie Radikale bekämpfen und den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel unterstützen. Mangan wird auch für ein gesundes Nervensystem und eine gesunde Gehirnfunktion benötigt.

Menschen nehmen auch Manganpräparate, um bestimmte Krankheiten zu behandeln. Zum Beispiel wurden Manganpräparate auf eine Weise vermarktet, die einen Nutzen für Menschen mit Arthritis (oft kombiniert mit Glucosamin und Chondroitin) oder Osteoporose impliziert. Die Wissenschaft ist jedoch unklar, ob eine Mangan-Supplementierung allein einen Nutzen bringen kann oder nicht.

Manganpräparate wurden auch an Menschen mit Diabetes vermarktet. Während Mangan eine Rolle im Glukosestoffwechsel spielt, stellt das Linus Pauling Institute fest, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass Manganpräparate die Glukosetoleranz bei Menschen mit oder ohne Diabetes verbessern.

Mangan intravenös mit Zink und Selen verabreichtes Mangan wurde auch verwendet, um Menschen mit COPD zu helfen, ohne Hilfe einer Maschine selbstständig zu atmen. Es ist jedoch noch zu früh, um festzustellen, ob diese Behandlung wirksam ist und die Forschung noch nicht abgeschlossen ist.

Manganmangel

Es wurde gezeigt, dass Manganpräparate bei der Behandlung von Manganmangel wirksam sind. Manganmangel ist mit Unfruchtbarkeit, Knochenproblemen, verändertem Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel sowie Krampfanfällen verbunden. Ein Mangel scheint jedoch äußerst selten zu sein.

Ein Mangel tritt am häufigsten bei Kindern auf, die eine vollständige parenterale Ernährung (z. B. Sondenernährung) erhalten, wenn diesen Diäten Mangan fehlt. Sie können reichlich Mangan aus pflanzlichen und tierischen Quellen erhalten, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Daher gibt es mehr zu befürchten, dass Mangan überbelichtet wird, als dass es ihm fehlt.

Mangan Mögliche Nebenwirkungen

Zu viel Mangan kann zu Mangantoxizität führen.

Die Abteilung für Gesundheit und Medizin der Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin sagt, dass die tolerierbare Obergrenze (UL) für Mangan bei Erwachsenen 11 Milligramm pro Tag und bei jungen Teenagern etwa 9 Milligramm pro Tag beträgt. Der UL ist die höchste tägliche Menge, die als sicher angesehen wird.

Wenn Sie zu viel Mangan einnehmen, kann dies Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Eisen aus Ihrer Ernährung aufzunehmen. Diese beiden Mineralien teilen sich Absorptions- und Transportwege. Wenn Sie eine Mahlzeit mit viel Mangan zu sich nehmen (oder Manganpräparate einnehmen), nehmen Sie weniger Eisen auf – und umgekehrt. Es ist möglich, dass die Einnahme von mehr als 11 Milligramm pro Tag zu kognitiven Problemen führen kann.

Die größten Quellen für Mangantoxizität waren inhalierter Manganstaub beim Schweißen oder Schmelzen und aufgenommenes Mangan aus mit Trockenbatterien kontaminiertem Wasser. Fälle von Überexposition wurden auch bei der vollständigen parenteralen Ernährung beobachtet, insbesondere bei Neugeborenen und Säuglingen.

Dosierung und Zubereitung

Es wurden einige Nahrungsergänzungsmittel für die Knochengesundheit vermarktet, die einen sehr hohen Mangangehalt aufweisen (16- bis 20-fache der empfohlenen Tagesdosis), was Bedenken hinsichtlich der Toxizität aufwirft. Wenn Sie über die Einnahme von Manganpräparaten nachdenken, wenden Sie sich zuerst an Ihren Arzt. Nehmen Sie nicht mehr als die auf dem Produktetikett empfohlene Dosierung ein.

Die Abteilung für Gesundheit und Medizin der Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin bestimmt die Referenzaufnahme (DRI) für Vitamine und Mineralien. Die DRIs basieren auf den Ernährungsbedürfnissen eines durchschnittlichen gesunden Menschen. Die DRIs für Mangan basieren auf Alter und Geschlecht. Frauen, die schwanger sind oder stillen, brauchen nur ein bisschen mehr.

Frauen

  • 1 bis 3 Jahre: 1,2 Milligramm pro Tag
  • 4 bis 8 Jahre: 1,5 Milligramm pro Tag
  • 9 bis 18 Jahre: 1,6 Milligramm pro Tag
  • 19 Jahre und älter: 1,8 Milligramm pro Tag
  • Schwangere:  2,0 Milligramm pro Tag
  • Stillende Frauen:  2,6 Milligramm pro Tag

Männer

  • 1 bis 3 Jahre: 1,2 Milligramm pro Tag
  • 4 bis 8 Jahre: 1,5 Milligramm pro Tag
  • 9 bis 13 Jahre: 1,9 Milligramm pro Tag
  • 14 bis 18 Jahre: 2,2 Milligramm pro Tag
  • 19 Jahre und älter: 2,3 Milligramm pro Tag

Wonach schauen

Wenn Sie eine Diät einhalten, die eine Vielzahl pflanzlicher Nahrungsquellen enthält, erhalten Sie reichlich Mangan. Dieses Spurenelement ist wichtig für die Gesundheit, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Mangel entwickeln oder einen Nutzen sehen, wenn Sie mehr als die empfohlene tägliche Einnahme einnehmen.

Nahrungsmangan kommt in Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten (wie Linsen und trockenen Bohnen), Vollkornprodukten (wie Weizen und Hafer) und Ananas vor. Sie erhalten Mangan auch aus tierischen Quellen. Wenn Sie Vegetarier sind oder eine typische westliche Diät einhalten, erhalten Sie bereits täglich mehr als die Referenzaufnahme. Mangan ist beim Kochen in Lebensmitteln stabil.

Beispiele für Lebensmittel, die Sie mit einem erheblichen Teil Ihres täglichen Bedarfs pro Portion versorgen, sind:

  • Ananas (rohe Ananas oder Ananassaft)
  • Pekannüsse, Mandeln, Haselnüsse und Erdnüsse
  • Chiasamen, Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne
  • Spinat, Mangold, Kohlgrün, Grünkohl, Senfgrün, Rübengrün
  • Hafer
  • brauner Reis
  • Himbeeren, Erdbeeren
  • Sommerkürbis
  • Sojabohnen, Tofu, Tempeh
  • Kichererbsenbohnen, Limabohnen, weiße Bohnen, Pintobohnen, Pintobohnen, schwarze Bohnen
  • Meeresfrüchte wie Muscheln, Muscheln und Krebse
  • Weizenvollkornbrot
  • Andenhirse
  • Gewürze wie Nelken, Zimt, schwarzer Pfeffer, Kurkuma

Wenn Sie sich für den Kauf eines Manganpräparats entscheiden, empfehlen die National Institutes of Health (NIH), dass Sie auf dem von Ihnen gekauften Produkt nach einem Supplement Facts-Etikett suchen. Dieses Etikett enthält wichtige Informationen, einschließlich der Menge an Wirkstoffen pro Portion, sowie Informationen zu anderen zugesetzten Inhaltsstoffen.

Die Organisation schlägt außerdem vor, dass Sie nach einem Produkt suchen, das ein Gütesiegel einer Drittorganisation enthält, die Qualitätsprüfungen durchführt. Zu diesen Organisationen gehören US Pharmacopeia, ConsumerLab.com und NSF International. Ein Gütesiegel einer dieser Organisationen garantiert nicht die Sicherheit oder Wirksamkeit des Produkts, bietet jedoch die Gewissheit, dass das Produkt ordnungsgemäß hergestellt wurde, die auf dem Etikett aufgeführten Inhaltsstoffe enthält und keine schädlichen Mengen an Verunreinigungen enthält.

Gravatar Image
Zahra Thunzira is a Jakarta-based nutritionist and gym instructor. She’s also an adventure travel, fitness, and health writer for several blogs and websites. She earned her Master degree in Public Health from University of Indonesia.