Sarsaparilla: Vorteile, Nebenwirkungen, Dosierung und Wechselwirkungen

Posted on

Sarsaparilla: Vorteile, Nebenwirkungen, Dosierung und Wechselwirkungen

Sarsaparilla, eine Pflanze mit einer medizinischen Wurzel, wurde von Angehörigen der Gesundheitsberufe auf der ganzen Welt zur Behandlung von Hauterkrankungen, grippeähnlichen Symptomen sowie Nieren- und Lebererkrankungen eingesetzt. Aus der Gattung Smilax wächst Sarsaparilla in tiefen Regenwäldern, die in den warmen Klimazonen der Karibik, Mexikos, Mittel- und Südamerikas sowie Westindiens zu finden sind. Andere gebräuchliche Namen sind Khao Yern, Jupicanga, Liseron Epineux und Zarzaparrillla.

Während die Kräuterbehandlung häufig in Tees und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, gibt es nicht genügend Beweise, um sicher zu sein, ob sie dem Menschen sichere oder wirksame Vorteile bietet.

Sarsaparilla gesundheitliche Vorteile

Sarsaparilla ist in Kräuterpräparaten enthalten, um bei Beschwerden wie der Verbesserung der Immunfunktionen und der Linderung von Gelenkentzündungen zu helfen. Die medizinischen Eigenschaften der Pflanze beruhen auf ihren chemischen Wirkstoffen, zu denen gehören:

  • Saponine: Diese entzündungshemmenden Verbindungen helfen bei der Abtötung von Bakterien.
  • Phytosterole: Sarsaparillas Pflanzensterine unterstützen die Herzgesundheit.

Sarsaparilla kann andere Vorteile bieten, obwohl derzeit Studien durchgeführt werden, um die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit vollständig zu verstehen.

Krebsvorsorge

Forscher haben In-vitro-Studien durchgeführt, in denen untersucht wurde, ob Sarsaparilla eine Rolle bei der Krebsprävention spielen kann oder nicht. Verschiedene Variationen des Krauts wurden untersucht.

In einer in Anticancer Research veröffentlichten In-vitro-Studie wurden 24 Extrakte aus wildem Sarsaparilla erhalten, darunter Ausschnitte aus Stängeln, Blättern und Früchten.

Die Forscher fanden heraus, dass diese Pflanzenkomponenten Antikrebseigenschaften mit geringen Nebenwirkungen und geringen Kosten ergaben.

In ähnlicher Weise wurde nach einer chinesischen Studie festgestellt, dass Polyphenole einer Variation der Sarsaparilla-Pflanze Antitumor-Aktivitäten bei Brustkrebstumoren enthalten.

Bisher wurden nur In-vitro-Studien (Untersuchungen an Zellen in einem Reagenzglas oder einer Kulturschale) durchgeführt. Weitere Studien am Menschen sind erforderlich, um sicher zu sein, ob dies einen Nutzen bringt.

Leberschutz

Sarsaparilla kann eine hepatoprotektive Wirkung haben, die eine Schädigung der Leber verhindern kann. Es fehlen jedoch Studien am Menschen.

In einer Nagetierstudie aus der Pharmazeutischen Biologie führten die Forscher akute und chronische Toxizitätsuntersuchungen durch, um die längere Verwendung der Pflanze zu verstehen.

Sie fanden heraus, dass Sarsaparilla ein hepatoprotektives Potential erzeugt und zumindest bei Ratten keine wesentlichen Nebenwirkungen verursacht.

Syphilis-Behandlung

Im Laufe der Geschichte wurde Sarsaparilla zur Bekämpfung der Syphilis, einer häufigen sexuell übertragbaren Krankheit, eingesetzt. Heutzutage verwenden Mediziner herkömmliche Standardmedikamente zur Behandlung von Syphilis. Es gibt nicht genügend aktuelle Beweise, um zu wissen, ob Sarsaparilla zur Behandlung der Erkrankung verwendet werden sollte.

Natürliche Behandlung von Hautproblemen

Sarsaparilla wurde seit den 1940er Jahren auf seine Verwendung als günstige Behandlung für eine Reihe dermatologischer Probleme untersucht. Es liegen jedoch nicht genügend Beweise vor, um zu wissen, ob die Behandlungen einen echten Nutzen bringen.

Eine Studie, die an Aborigines in Australien durchgeführt wurde, legt nahe, dass Sarsaparilla einen Nutzen bei der Behandlung von Hautkrankheiten und Infektionen haben kann.

Ergebnisse einer Tierstudie legen nahe, dass Flavonoidisolate aus der Wurzel von Sarsaparilla Verbindungen enthalten, die T-Lymphozyten unterdrücken, die zur Entzündung der Haut beitragen.

Hustenprävention

Tees und Nahrungsergänzungsmittel, die Sarsaparilla enthalten, werden von einigen Menschen verwendet, um Husten und andere grippeähnliche Symptome zu verhindern. Es wird angenommen, dass das Kraut das Immunsystem verbessert und bestimmte Bakterien abtötet. Es fehlen jedoch Studien am Menschen, um diesen Nutzen zu belegen.

Mögliche Nebenwirkungen

Jedes Mal, wenn Sie Kräuterzusätze verwenden, sollten Sie die Sicherheitsbedenken berücksichtigen und diese mit Ihrem Arzt besprechen. Obwohl Sarsaparilla im Allgemeinen als sicher für medizinische Zwecke angesehen wird, können Magenschmerzen auftreten, wenn sie in großen Dosen eingenommen werden.

Sie sollten Sarsaparilla nicht einnehmen, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Schwangere / Stillende: Aufgrund des Mangels an Beweisen, dass Sarsaparilla eine sichere Ergänzung während der Schwangerschaft ist, sollten Sie die Anwendung vermeiden.
  • Nierenerkrankung: Theoretisch kann Sarsaparilla die Nierenerkrankung verschlimmern. Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion wird zur Vorsicht geraten.
  • Asthma: Es gibt einige (begrenzte) Berichte über Asthma, das durch Sarsaparilla-Wurzelstaub im beruflichen Umfeld verursacht wird. Es gibt also Bedenken, dass das Kraut die Symptome von Asthma verschlimmern könnte.
  • Dehydration: Sarsaparilla kann als Diuretikum wirken und dazu führen, dass Sie häufiger als gewöhnlich urinieren. Wenn Sie in der Sonne sind, nach einem langen Training oder wenn Sie krank sind und keine Flüssigkeiten halten können, sollten Sie sich vom Gebrauch fernhalten.

Dosierung und Zubereitung

Die richtige Dosis hängt von Ihrem Alter, Ihrer Gesundheit und Ihrer Kräutertoleranz ab. Möglicherweise möchten Sie es auch zusammen mit einer Mahlzeit einnehmen, da Sarsaparilla den Magen stören kann, insbesondere beim ersten Einführen.

Fragen Sie wie immer Ihren Arzt, bevor Sie dieses oder ein anderes Präparat einnehmen.

Wonach schauen

Sie sollten beim Lesen von Etiketten für Kräuterergänzungen vorsichtig sein. Sarsaparilla wird oft mit gefälschter Sarsaparilla oder indischer Sarsaparilla verwechselt, die auch als Hemidesmus indicus aufgeführt ist .

Die meisten modernen Lebensmittel wie Getränke und Süßigkeiten enthalten keine traditionelle Sarsaparilla. Fast alles, was in Geschäften verkauft wird, die als Sarsaparilla vermarktet werden, enthält künstliche Aromen und Farben.

Sie haben vielleicht von Cowboys aus dem alten Westen gehört, die ein Sarsaparilla-Soda trinken, das für sein ausgeprägtes Geschmacksprofil bekannt ist: eine Kombination aus süß und bitter. Das Getränk enthielt jedoch keine Zutaten aus der Pflanze. Vielmehr enthielt das Getränk Sassafras-Aroma. Sassafras ist eine Pflanze, aus der Medizin und Aromagetränke hergestellt wurden. Es wird jedoch nicht mehr verwendet, da Safrol – eine in Sassafras enthaltene Verbindung – als toxisch eingestuft wurde.

Andere Fragen

Wo kann ich Sarsaparilla kaufen?
Sie finden Sarsaparilla in Lebensmittelgeschäften, Reformhäusern und Online-Ergänzungsgeschäften. Sie finden die Pflanze in Produkten wie Tees, Kräuterzusätzen, Pulvern und Kapseln.

Welche Mythen sind mit Sarsaparilla verbunden?
Sportler sind manchmal versucht, Sarsaparilla zu verwenden, um die Leistung zu verbessern, da sie glauben, dass es eine Testosteronquelle ist. Sarsaparilla enthält Saponine, die Östrogen und Testosteron im Körper imitieren können. Aber sie sind nicht gleichbedeutend mit der Einnahme dieser Hormone. Tatsächlich wurde in keiner Pflanze jemals Testosteron gefunden.

 

Gravatar Image
Zahra Thunzira is a Jakarta-based nutritionist and gym instructor. She’s also an adventure travel, fitness, and health writer for several blogs and websites. She earned her Master degree in Public Health from University of Indonesia.